Philosophie

Am 5. April 2014 wurde in Köln der Verein „Strategie und Entwicklung in Kirche und Gesellschaft e.V.“ gegründet.

Menschen, denen die nachhaltige Entwicklung von Kirche und Gesellschaft auf Grundlage des christlichen Menschenbildes ein Anliegen ist, möchte der Verein miteinander vernetzen.

Dazu gibt der Verein die die Onlinezeitschrift futur2 heraus und stellt die redaktionelle Betreuung der Seite sicher. In futur2 werden regelmäßig konzeptionelle, praxisbezogene und methodische Fachartikel veröffentlicht.

Darüber hinaus hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, durch die Organisation von Kongressen und Fachveranstaltungen, den Dialog über die langfristige, wertorientierte Entwicklung von Gesellschaft und Kirche zu fördern.

Der Verein „Strategie und Entwicklung in Kirche und Gesellschaft“ versteht sich als Co-Working-Plattform. Er lebt von der Beteiligung seiner Mitglieder.

Mitglieder können sich auf ganz unterschiedliche Weise in die Arbeit des Vereins einbringen:

  • Jährlich finden Mitgliederversammlungen statt. Neben einem satzungsgemäß vorgesehenen formalen Teil steht der fachliche Austausch und die Möglichkeit zur Vernetzung im Fokus dieser Events.
  • Die einzelnen Ausgaben von futur2 werden von unterschiedlichen Redaktionsteams verantwortet. Alle Mitglieder können Themen anregen und in den jeweiligen  Redaktionsteams mitarbeiten.
  • Die Homepage des Vereins bietet die Möglichkeit zum Informations- und Meinugsaustausch. Senden Sie eine E-Mail an registrierung[at]strategie-und-entwicklung[.]org  (registrierung[at]strategie-und-entwicklung[.]org)   wenn Sie
    • unter „Aktuelles“ eine Kurznachrichten veröffentlichen wollen (Suche/ Biete/ Veranstaltungs­hinweise/ Linkhinweis…).
    • Meinungen und Kommentare zu aktuellen Entwicklungen in Kirche und Gesellschaft als „Zwischenrufe“ veröffentlicht wollen.

In den Vorstand des neuen Vereins wurden Dr. Valentin Dessoy (1. Vorsitzender), Dr. Barbara Kruse (2. Vorsitzende), Frank Reintgen (Schriftführer) und Ralph Baumgarten (Kassenführer) gewählt.

Seit 2015 ist der eingetragene Verein als gemeinnützig anerkannt.